Tagesbericht Samstag 08.07.2017

Wir wachten heute morgen bei Regen auf. Nachdem wir allerdings während des Frühstücks, nach dem Morgengebet alle zusammen den Sonnentanz aufführten, fing tatsächlich die Sonne an sich durch die Wolken zu kämpfen und es wurde immer wärmer und wärmer.

Vormittags spielten wir WaWiPa wobei sogar die Anis und die Küche ein Team stellten. Das Team der Küche wurde allerdings schon relativ bald disqualifiziert, da sie sich nicht fair verhielten. Sie drängelten und schummelten. Die Teams mussten herumrennen und Bierdeckel mit Nummern suchen auf denen Wörter standen, zu denen sie Aufgaben zu lösen hatten, um in dem Spiel weiterzukommen. Es gab Challenges wie singen, Luftballons rasieren, Zähne putzen und auch Zwiebeln essen. Rohe! Letztere war die Ekligste, wie man sich denken kann.

Zum Mittagessen hatten wir uns etwas Besonderes für die Küche überlegt. Da sie sich am Vortag beschwert hatten, dass wir 8 Minuten zu spät zum Essen erschienen sind, beschlossen wir sie ein kleines bisschen zu ärgern. Wir alle gingen ganz still und heimlich ohne dass die Küche und bemerkte ins Tageszelt. Es war mucksmäuschenstill. Dann plötzlich fingen wir alle ganz laut an zu schreien“wir haben Hunger,Hunger, Hunger, haben Hunger, Hunger, Hunger haben Hunger, Hunger, Hunger, haben Durst!” Und öffneten gleichzeitig das Tageszelt von vorne, sodass die Küche uns sehen konnte. Allerdings ging unser Streich schief, da die Küche sich selbst etwa überlegt hatte: Die schwarze Liste! Auf dieser standen Leute, die einen Teil zur Disqualifikation des Küchenteams beigetragen hatten (Sidney Follert, Lucie Gast, Louis Beike, Jenny Peikert und auch Donald Trump). Es gab Pellkartoffeln mit Quark und wir hörten das ganze Essen über “Pellkartoffeln mit Duppdupp” wobei wir alle lautstark mitgröhlten.

Am Nachmittag hatten wir Freitzeit, worüber sich alle sehr freuten. Die Zelte übten fleißig ihre Tänze für die Mini-Playbackshow, ruhten sich aus und genossen das gute Wetter.

Nach dem Abendessen machten wir ein großes Lagerfeuer. Lena spielte Gitarre, Christoph Ukulele und alle Kinder sangen mit. Auch ein paar Spiele wurden gespielt. Plötzlich kam ein Kuhhirte zu uns ins Lager und erzählte, dass bei dem Sturm seine Kühe ausgebüchst waren und er Hilfe beim Einfangen benötigte. ÜBERFALL!

Die Kinder jagten die Überfall-Kühe und sperrten sie im Unterstand ein. Anschließend mussten wir unsere Lagerglocke freikaufen, indem wir unseren Clubtanz tanzten. Dann gingen alle Kinder ins Bett und die Betreuer trafen sich nochmal im Anieck um sich um die Kühe und den Hirten zu kümmern.

Zelt 6 – Hasenstall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.